Coaching

Coaching, Tipps & Tricks

Ah was ein schöner Tag das heute doch ist. Fehlt nur noch etwas Overwatch Competitive und endlich den nächsten Rang erreichen. Doch 10 Matches später stehst du 5-5, obwohl du dein Bestes gegeben hast? Dein Team hat wie immer gethrowed? Niemand hört auf Calls? Wie soll man denn da nur aufsteigen?

Ganz einfach: git gud! Doch wie macht man das?

Schritt 1 hast du bereits geschafft, denn du bist auf dieser Seite gelandet. Frei nach dem Motto: „Hilfe zur Selbsthilfe“ soll durch Coaching Sessions + VOD-Reviews dein selbstkritisches Denkvermögen geschult werden. Wir schauen uns deine Matches an und analysieren Schritt für Schritt deine Vorgehensweise und weisen auf Fehler und zu bedenkende Umstände hin. Abschließend geben wir dir Tipps mit auf den Weg, auf die du dich in deinen nächsten Matches vorrangig konzentrieren solltest.

Coachingsession gefällig?

Sende uns dein VOD!

Ein VOD, kurz für Video on Demand ist eine Aufname deines Gameplays. Die aktuellen Programme sind dafür OBS oder Shadowplay, falls Du eine Nvidia Grafikkarte hast.

Bitte lade dieses Video via YouTube hoch und sende uns den Link. Bei Fragen dazu sprich uns gerne an!

Was qualifiziert ein VOD fürs Coaching?

Knappe Matches die in einer Niederlage enden sind bestens geeignet, hier könnt ihr zum entscheidende Faktor für Win oder Loss werden. Denkt immer daran: Je besser das Material, das ihr liefert, desto bessere Ergebnisse können wir gemeinsam erzielen!

Was qualifiziert uns, dich zu Coachen?

Die Coaches die dich betreuen werden, haben sich selbst schon dutzende Male aus unterschiedlichsten Elos mit verschiedenen Accounts in Höhere Elos gespielt. Teams gegründet und damit auch den ein oder anderen Erfolg gemacht. Wir sprechen hier von mehreren hundert Stunden in Scrims sowie SoloQ auf allen Rollen und auf wohl so gut wie jedem Helden.

Deine
Hardware

Die Ausrüstung, die Ihr verwenden, spielt eine große Rolle bei der Maximierung eurer Leistung. Ein guter Handwerker kann auch nicht mit den billig Werkzeug vom nächsten Discounter vernünftig Arbeiten.

Wie in jedem anderen Hobby bei dem man sich verbessern möchte, sollte man nachdenken evtl. ein wenig etwas zu investieren. Und bei der ganzen Zeit die man aufbringen muss sollte diese eben nicht vergebens sein, nur weil am falschen Ende gespart wurde.

Maus
Maus

Schaut euch bei Marken wie Logitech, Zowie, Corsair, Razer oder Roccat nach einer Maus um, die für FPS-Spiele designt wurde. Am besten geht ihr dazu auch mal in einen Laden und nehmt so ein Ding in die Hand und guckt was euch am besten passen könnte. Ein bis drei Daumen-Tasten sind dabei auch nicht verkehrt, mehr sollten es dann aber nicht sein.

Viele Profis spielen Low-Sens (also niedrige Mausempfindlichkeit). Nicht, weil ihnen das gefällt – hat man sich erstmal daran gewöhnt, merkt man sofort wie genauer man auf einmal seine Ziele mit der Maus verfolgen kann und auch entsprechend mehr trifft. Gerechnet wird in “eDPI”, also effektiven DPI. Das bedeutet, dass ihr eure Maus-DPI mit eurer Ingame-Empfindlichkeit multipliziert.

Tastatur
Tastatur

Strittiges Thema. Die einen sagen, mechanische Tastaturen bringen keinen Vorteil. Wieder andere behaupten, das Gefühl sei viel präziser, wertiger und angenehmer und weniger schwammig wie bei normalen Bürotastaturen.
Was aber auf der Hand liegt, sind die Tatsachen, dass mechanische Tastaturen besonders für Spieler deswegen interessant sind, weil sie hochwertiger verarbeitet sowie langlebiger sind, außerdem ist die Haptik eine deutlich bessere.
Außerdem verbannt eine kaputte Taste dann nicht direkt gleich die ganze Tastatur. Dadurch, dass man die Tasten ganz einfach abziehen kann, fällt auch die Wartung und Reinigung leichter.
Vom (subjektiven) Spielspaß will ich hier jetzt gar nicht anfangen.

Bekannte und gute Hersteller: Logitech, Corsair, Roccat oder Steelseries

Kopfhörer
Kopfhörer

Gegner zu hören, bevor man sie sieht oder diese zu hören, die sich versuchen an euch ran zu schleichen, ist ein Luxus, den man nicht missen darf. Genau zu hören, wer auf euch schießt oder welche Ult gerade irgendwo benutzt wird, entscheidet Spiele. Denkt als das nächste mal daran, wenn ihr versucht mit eure In-Ears einem Spiel beizutreten.

Mauspad
Mauspad

Bitte benutzt nicht das Mauspad, das euch Papa von der Arbeit mitgebracht hat. Je nachdem, ob ihr mit richtiger Low-Sens spielt oder high Sens, braucht ihr ein Mauspad, das entsprechend groß ist, um euch entsprechend bewegen zu können, ohne dass sich eure Maus in den alten Schreibtisch von Opa reibt. Eine schnelle 180 Grad Drehungen und dann bleibst du an der Kante deines viel zu kleinen Mauspad hängen? Du bist so gut wie tot! Irgendein Werbegeschenk kommt da nicht mehr an die heutige Qualität ran, die man bei Mauspads kriegen kann.

Und nein, die sollte man nicht als Unterlage für eure Mittagessen benutzen.

Monitor
Monitor

Ein 144Hz Monitor bietet einen enormen Vorteil und ermöglicht es dir, auf deinem Potenzial zu spielen. Das reibungslose Bild und das bessere Feedback machen das aimen und insbesondere das Tracking weit flüssiger.

Wenn du auf einem älteren Monitor spielst, kannst du fühlen, wie sich die Ziele so unregelmäßig bewegen, dass das Flackern oder Verfolgen manchmal nahezu unmöglich ist, das liegt an der niedrigen Bildrate, die der Monitor anzeigt. Du wirst einfach nicht genug Informationen erhalten, um damit arbeiten zu können. Vergewissere dich, dass dein PC gut genug ist, um Overwatch bei dieser Framerate zu laufen (150 FPS+)! Wenn das ein Problem sein wird, Investiere mal in eine Grafikkarte.

Aktuelle Guides und VOD-Reviews